Z51.83G – Forum Substitutionspraxis Ausgabe 4

 - - -
-

Z51.83G – Forum Substitutionspraxis

  Monatsrundbrief                       Ausgabe 4, 12. April 2017

Ausgabe 4, 12. April 2017


Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 
die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) hat eine Praxisleitlinie (PLL) mit dem Titel „Substitutionsbehandlung bei Opioidfehlgebrauch in der Schmerztherapie“ zur Kommentierung veröffentlicht.
Bis etwa 3% der Patienten mit einer Langzeitverordnung von Opioiden zur Schmerztherapie entwickeln einen „ungünstigen“ Verlauf, „Fehlgebrauch“, Abhängigkeit und Suchtverhalten. Wirklich belastbare Daten gibt es aber nicht. Die Anzahl von Patienten mit diesbezüglichen Problemen im Zuge einer Schmerzbehandlung mit Opioiden dürfte aber bei Patienten mit vorbestehenden Opioidproblemen oder anderen Abhängigkeitserkrankungen eher höher liegen, erläutert die DGS.
Das Expertenpanel unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin bewertete bislang vorhandenes Wissen über Substitutionsbehandlung bei Opioidfehlgebrauch in der Schmerztherapie stets im Hinblick auf die praktische Patientenversorgung bezüglich sinnvoller Diagnostik und Therapie. Zu jeder Aussage über die Charakteristika des Syndroms, den empfohlenen Diagnoseschritten und den Therapieempfehlungen wurde das Expertengremium und die Patientenorganisation DSL zu Bewertungen aufgefordert. Die relevanten Literaturbezüge sind numerisch in Klammern aufgeführt.
Die PLL steht noch bis zum 20.4.2017 offen zur Kommentierung. Dauer: ca. 45 Minuten. Ich empfehle, das in einem Rutsch zu machen, da das Abspeichern nicht immer funktioniert.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/richt-und-leitlinien/national/2746-dgs-praxisleitlinie-substitutionsbehandlung-bei-opioidfehlgebrauch-in-der-schmerztherapie-pom-prescription-opioid-misuse
 
Substitution opioidabhängiger Patienten: Politik stärkt Ärzten den Rücken
Dtsch Arztebl 2017; 114(12): A-568 / B-490 / C-480; Bühring, Petra
Das Bundeskabinett hat Mitte März die Änderung der Betäubungsmittelverschreibungsverordnung beschlossen. Die Rechtssicherheit substituierender Ärzte soll damit gestärkt und die wohnortnahe Versorgung der Betroffenen verbessert werden.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/recht-gesetz/gesetze-verordnungen/3089-substitution-opioidabhaengiger-patienten-politik-staerkt-aerzten-den-ruecken
 
Die Reform des Substitutionsrechts geht in die Zielgerade. Gleichzeitig entwickeln sich in immer mehr Landesteilen Versorgungslücken in der Opioidsubstitutionsbehandlung. Die Kassenärztliche Vereinigung Baden Württemberg hat Anfang des Jahres Zahlen veröffentlicht, wonach das Durchschnittsalter der aktuell 232 substituierenden Ärzte bei 60 Jahren liegt. Wenn alle Ärzte aufhören, die 2021 älter als 65 Jahre sind, gibt es in 2021 nur noch 141 substituierende Ärzte in Baden-Württemberg, heißt es in einer Mitteilung der Landesstelle für Suchtfragen. „Unterm Strich muss man davon ausgehen, dass es zukünftig nicht genügend Mediziner für die Behandlung dieser chronisch kranken Patienten geben wird“.
Aktuelle Meldungen aus Remscheid und Ostfriesland (der Chef des Emder Gesundheitsamtes, Dr. Ubbo Decker, nennt die Situation in der Region „dramatisch“) finden Sie in der Kategorie Versorgungspraxis -> National.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/versorgungspraxis/national/2484-karlsruhe-zahlen-daten-fakten-zur-substitution-in-baden-wuerttemberg
 
Weltweit ist die zusätzliche Einnahme von Benzodiazepinen in der Substitutionsbehandlung eine Herausforderung für Ärzte und Patienten. Die American Association for the Treatment of Opioid Dependence (AATOD) hat nun „Guidelines for Addressing Benzodiazepine Use in Opioid Treatment Programs (OTPs)“ verabschiedet. In der Kategorie Substanzen -> Benzodiazepine finden Sie weitere Veröffentlichungen zu BZD in der Substitutionsbehandlung.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/substanzen/benzodiazepine/3014-guidelines-for-addressing-benzodiazepine-use-in-opioid-treatment-programs-otps
 
Die Wechselwirkungen zwischen HIV-, HCV- und Substitutionsmedikamenten sind komplex und können Änderungen der Wirkkonzentrationen dieser Substanzen bewirken, heißt es in der Veröffentlichung „Pharmacokinetic Considerations for Combining Antiretroviral Therapy, Direct-Acting Antiviral Agents for Hepatitis C Virus, and Addiction Treatment Medications.“ Die Autoren empfehlen u.a. eine Überprüfung der Gesamtmedikation nach Beendigung der HCV-Behandlung
http://www.forum-substitutionspraxis.de/wechselwirkungen-mit-substitutionsmitteln/2727-pharmacokinetic-considerations-for-combining-antiretroviral-therapy-direct-acting-antiviral-agents-for-hepatitis-c-virus-and-addiction-treatment-medications
 
Mathadon kann sicher kombiniert werden mit der Standardchemotherapie  zur Behandlung des Glioms, stellen die AutorInnen der Veröffentlichung „Safety and Tolerance of D,L-Methadone in Combination with Chemotherapy in Patients with Glioma“ nach der Auswertung von 27 Behandlungen fest. Die durchschnittliche Methadondosis betrug 15-30mg. Der vermutete Antitumoreffekt von Methadon sollte in prospektiven randomisierten klinischen Untersuchungen erforscht werden.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/substitutionsmittel/methadon/2720-safety-and-tolerance-of-d-l-methadone-in-combination-with-chemotherapy-in-patients-with-glioma
 
Die UNODC hat eine kompakte Broschüre zum Thema „Fentanyl and its analogues – 50 Years on“ veröffentlicht.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/substanzen/opioide/2543-unodc-fentanyl-and-its-analogues-50-years-on
 
Schweden: Benzodiazepine, z-drug and pregabalin prescriptions and mortality among patients in opioid maintenance treatment - A nation-wide register-based open cohort study. Ausgewertet wurden die Daten von 5808 Patienten.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/substanzen/benzodiazepine/2717-benzodiazepine-z-drug-and-pregabalin-prescriptions-and-mortality-among-patients-in-opioid-maintenance-treatment-a-nation-wide-register-based-open-cohort-study
 
Interessante Frage: Ließen sich Angststörungen mit Medikamenten behandeln, die die Freisetzung endogener Opioide verstärken? Endogenous opioids regulate moment-to-moment neuronal communication and excitability. Winters, B. L. et al. Nat. Commun. 8, 14611 doi: 10.1038/ncomms14611 (2017).
http://www.forum-substitutionspraxis.de/substanzen/opioide/2778-endogenous-opioids-regulate-moment-to-moment-neuronal-communication-and-excitability
 
Die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen (BAS) hat ein Informationspapier zu Schlafstörungen und Schlafmittelabhängigkeit veröffentlicht:
http://www.forum-substitutionspraxis.de/substanzen/verschiedene/3020-informationspapier-schlafstoerungen-und-schlafmittelabhaengigkeit
 
HILFE! Zwischen den Stühlen – Junge Menschen mit psychischen- oder Suchterkrankungen ohne Wohnung: Analysen, Forderungen und Empfehlungen.Die Publikation der Diakonie geht der Frage nach, warum einzelne Hilfesysteme angesichts komplexer Bedarfe und Problemlagen häufig scheitern und wie die Kooperation und Koordination der Jugendhilfe, des psychiatrischen Unterstützungssystems, des Suchthilfesystems und der Wohnungsnotfallhilfe gelingen könnte.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/verschiedenes/2476-hilfe-zwischen-den-stuehlen-junge-menschen-mit-psychischen-oder-suchterkrankungen-ohne-wohnung-analysen-forderungen-und-empfehlungen
 
Mit der Zulassung von Hanf – Cannabis als Medizin sehen sich Ärzte und Ärztinnen mit der Frage von PatientInnen konfrontiert: „Ist das was für mich? Können Sie mir das verschreiben?“ Unter der Kategorie Substanzen -> Cannabis haben wir die Unterkategorie medizinisches Cannabis eingerichtet, wo Sie die wichtigsten Hinweise zur Verordnung von Hanf finden.
Von der Legalisierung medizinischen Hanfs zur Liberalisierung des hedonistischen Konsums: Cannabis ist in der Gesellschaft angekommen, sagt Günther Jonitz, Präsident der Berliner Ärztekammer, in einem Interview mit der Berliner „Tageszeitung - taz“. Die Liberalisierung sei auch nicht mehr aufzuhalten. „Wir haben den Turning Point bereits überschritten“.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/newpolitik/national/2816-legalisierung-von-cannabis-der-turning-point-ist-ueberschritten
 
Und so sieht es aus, wenn Papageien in Rajasthan/Indien in ein Mohnfeld einfallen. (Video, 01:29)
http://www.forum-substitutionspraxis.de/verschiedenes/2773-indien-wild-parrots-raid-india-poppy-fields-to-get-high-on-opium
 
Viel Spaß beim Lesen und empfehlen Sie uns weiter. Die nächste Ausgabe erscheint am zweiten Mittwoch im Mai, also am 10.Mai 2017.
 
Hans-Günter Meyer-Thompson
- Redakteur -
 - - -
Kein Interesse an Z51.83G? Abmeldung