Z51.83G – Forum Substitutionspraxis Ausgabe 8

 - - -
-

Z51.83G – Forum Substitutionspraxis

Monatsrundbrief             Ausgabe 8, 13. September 2017

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
 
aller Voraussicht nach werden zum Quartalswechsel das neue Substitutionsrecht und die EBM-Ziffern in kraft treten. Ob der GBA noch rechtzeitig die MVV-RL  – Richtlinien Methoden vertragsärztlicher Versorgung (Abschnitt zur Substitution) aktualisiert, ist nicht gewiss. Auf der Tagesordnung der GBA-Sitzung vom 21.9.2017 steht immerhin, die Beratungen über die substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger einzuleiten.
Unterdessen bleibt die Versorgungslage für Opioidabhängige angespannt. In verschiedenen Landesteilen stehen Schwerpunktpraxen und Ambulanzen unter Druck von Politik, Trägern, Nachbarschaft und Justiz. So in Düsseldorf, Calw/Rottweil, Grevenbroich, Bargteheide/Ahrensburg (Siehe Rubrik Versorgungspraxis National). In Geesthacht – im Südosten Schleswig-Holsteins an der Elbe gelegen – wird sich der Chefarzt der Klinik sich Anfang 2018 vor der Justiz verantworten müssen für unerlaubte Abgaben aus der Ambulanz, lautet die Anklage.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/recht-gesetz/verfahren-rechtsprechung/6152-geesthacht-apothekenpflicht-methadon-abgegeben-chefarzt-angeklagt
 
Das neue Substitutionsrecht – eine Handreichung für die Praxis
25 Jahre nach Legalisierung der Opioid-Substitution hat der Bundesrat eine reformierte Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) beschlossen. Darin werden die Vorgaben des Substitutionsrechts an Erkenntnisse des wissenschaftlichen Fortschritts und an praktische Erfordernisse angepasst. Die Regelungen zu Sachverhalten, die unmittelbar ärztlich-therapeutische Bewertungen betreffen, werden aus dem Rahmen bundesrechtlicher Regelungen der BtMVV in die Richtlinienkompetenz der Bundesärztekammer (BÄK) überführt. Fast alle wesentlichen Änderungsvorschläge der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS) von 2012 haben damit Eingang in das neue Substitutionsrecht gefunden. (dgs-info, Backmund/Meyer-Thompson, 02.08.2017)
http://www.forum-substitutionspraxis.de/recht-gesetz/gesetze-verordnungen/5432-das-neue-substitutionsrecht-eine-handreichung-fuer-die-praxis
 
Die Ausweitung der Verordnungsdauer für Substitutionsrezepte auf bis zu 30 Tage ermöglicht stabilen PatientInnen eine Normalisierung ihres Alltags. Die Regelung folgt der Verordnungspraxis für stabile Langzeitpatienten in New York. Seit einiger Zeit darf auch im Stadtstaat Singapur älteren Patienten ihr Substitut für einen Monat zur eigenverantwortlichen Einnahme verordnet werden.
 
Monthly take-home methadone maintenance regime for elderly opium-dependent users in Singapore. Guo S, Winslow M, Manning V, Thane KK. Ann Acad Med Singapore. 2010 Jun;39(6):429-34.
http://www.forum-substitutionspraxis.de/versorgungspraxis/international/5643-monthly-take-home-methadone-maintenance-regime-for-elderly-opium-dependent-users-in-singapore
 
In der Justizvollzugsanstalt Kaisheim in Schwaben werden Drogenabhängige in der Regel nicht substituiert, erhalten also kein Medikament, um mit ihrer Sucht fertig zu werden. Das stößt auf Kritik und ist mit der neuen Rechtslage nicht mehr zu vereinbaren, berichtet der Bayerische Rundfunk in einem Feature.
 
Bayern. Wie Haftanstalten versagen (Audio) (BR24, Funkstreifzug, 03.09.2017, Audio, 13:24)
http://www.forum-substitutionspraxis.de/substitution-in-haft/6068-bayern-wie-haftanstalten-versagen-audio
 
Eine Gruppe um die Harvard-Professorin Krista F Huybrechts hat untersucht, welche Auswirkungen eine Einnahme von Sedativa in Verbindung mit Opioiden während der Schwangerschaft auf die Entzüge der Neugeborenen hat. Auf der Grundlage von 200 Tausend Fällen lautet das Ergebnis für den Anteil von Benzodiazepinen, Z-Drogen und Gabapentinoiden: „The current findings suggest that these drugs could further increase the risk and severity of neonatal drug withdrawal.“
 
Risk of neonatal drug withdrawal after intrauterine co-exposure to opioids and psychotropic medications: cohort study, Huybrechts Krista F, Bateman Brian T, Desai Rishi J, Hernandez-Diaz Sonia, Rough Kathryn, Mogun Helen et al., BMJ 2017; 358 :j3326
http://www.forum-substitutionspraxis.de/verschiedenes/5974-risk-of-neonatal-drug-withdrawal-after-intrauterine-co-exposure-to-opioids-and-psychotropic-medications-cohort-study
 
Rückenschmerzen: Keine Evidenz für Gabapentin und Pregabalin
Hamilton – Bei chronischen Schmerzen im unteren Rücken sollen Gabapentinoide nur eingeschränkt helfen. Zumindest lassen vorliegende Studien zum Thema keine signifikante Schmerzlinderung erkennen. Stattdessen steigt das Risiko für Nebenwirkungen, resümieren kanadische Forscher um Harsha Shanthanna von der McMaster University in Hamilton in einer Meta-Analyse, die in PLOS Medicine publiziert wurde (2017; doi: 10.1371/journal.pmed.1002369). (aerzteblatt.de, 16.08.2017)
http://www.forum-substitutionspraxis.de/substanzen/gabapentinoide/5716-rueckenschmerzen-keine-evidenz-fuer-gabapentin-und-pregabalin
 
Welchen Einfluss haben direkt antiviral wirksame Medikamente auf die Entstehung und Rekurrenz des hepatozellulären Karzinoms? Die Autoren einer Publikation im Deutschen Ärzteblatt kommen zu dem Ergebnis: „Vor Einleitung einer DAA-Therapie soll bei Patienten mit Leberzirrhose oder bei Patienten nach kurativ intendierter HCC-Therapie sorgfältig ein De-novo-Karzinom beziehungsweise ein Rezidiv ausgeschlossen werden. Eine konsequente Nachsorge/Überwachung ist bei diesen Patienten trotz SVR weiterhin notwendig.“
 
Pharmakotherapie der chronischen Hepatitis-C-Virus-Infektion und Krebsrisiko
Einfluss direkt antiviral wirksamer Medikamente auf die Entstehung und Rekurrenz des hepatozellulären Karzinoms - Drug treatment for chronic hepatitis C infection and cancer risk—the effect of direct antivirals on the incidence and recurrence of hepatocellular carcinoma
Dtsch Arztebl Int 2017; 114(35-36): 597-602; DOI: 10.3238/arztebl.2017.0597, Wörns, Marcus-Alexander; Galle, Peter Robert; Zeuzem, Stefan; Schirmacher, Peter; Manns, Michael; Vogel, Arndt
http://www.forum-substitutionspraxis.de/begleitkrankheiten/hepatitiden/6045-pharmakotherapie-der-chronischen-hepatitis-c-virus-infektion-und-krebsrisiko
 
Affektive und Angststörungen bilden die beiden Hauptgruppen psychischer Begleiterkrankungen bei deutschen PatienInnen mit einer Substanzstörung in ambulanter oder stationärer Behandlung.
 
Co-occuring mental disorders in substance abuse treatment: the current health care situation in Germany. Dauber, H., Braun, B., Pfeiffer-Gerschel, T., Kraus, L., & Pogarell, O. (2017). International Journal of Mental Health and Addiction, 1-15. doi: 10.1007/s11469-017-9784-5
http://www.forum-substitutionspraxis.de/begleitkrankheiten/begleitkrankheitenrversch/5735-co-occuring-mental-disorders-in-substance-abuse-treatment-the-current-health-care-situation-in-germany
 
Methadon in der Krebstherapie: Nicht ohne Absprache mit dem Onkologen
Jena – Aufgrund aktueller Medienberichte ist das Interesse an Methadon derzeit außerordentlich groß. Es geht sogar so weit, dass Krebspatienten ohne Absprache mit ihrem Onkologen eine Therapie mit Methadon beginnen. Welche lebensbedrohlichen Konsequenzen das haben kann, schildern sechs Ärzte vom Universitätsklinikum Jena und Dresden anhand von drei Fallbeispielen im Deutschen Ärzteblatt (Dtsch Arztebl 2017; 114: 1530–35). Ihre Erfahrungen stehen im Gegensatz zur erneuten Berichterstattung des ARD-Wirtschaftsmagazins Plusminus vom 16. August. Hier wurde die Gegenwehr von Ärzten und Verbänden als „absurd“ eingestuft. (aerzteblatt.de, 17.08.2017)
http://www.forum-substitutionspraxis.de/substitutionsmittel/methadon/methadon-in-der-krebsmedizin/5762-methadon-in-der-krebstherapie-nicht-ohne-absprache-mit-dem-onkologen
 
Wie das Naloxon-Spray zur nasalen Anwendung bei Opioidüberdosierungen furnktioniert, erläutert Dr. Phil Skolnick vom us-amerikanischen National Institute on Drug Abuse:
 
Naloxone. Overdose antidote naloxone, explained. (NIDA TV 2017)
http://www.forum-substitutionspraxis.de/schadensminderung/naloxon/6117-naloxone-overdose-antidote-naloxone-explained
 
Mehrere tausend Menschen auf den Philippinen sind seit Frühjahr 2016 den Killerkommandos der Polizei und der staatlich gedeckten Selbstjustiz zum Opfer gefallen. Kürzlich haben nun Polizeibeamte in einem Armenstadtteil in Manila begonnen, von den Bewohnern Urinproben auf Drogenrückstände zu erheben.
 
Philippinen. In Payatas, police do house-to-house drug testing. (ABS-CBN, 21.08.2017)
http://www.forum-substitutionspraxis.de/war-on-drugs/5875-philippinen-in-payatas-police-do-house-to-house-drug-testing
 
Al Capone wurde von der Steuerfahndung zur Strecke gebracht, und die Steuerfahndung brachte auch Dread Pirate Roberts, Betreiber der Drogenbörse „Silk Road“ im Dark Net, hinter Gitter.
 
USA. Silk Road: Google search unmasked Dread Pirate Roberts. (BBC, 19.08.2017, Video, 06:37)
http://www.forum-substitutionspraxis.de/wirtschaft/illegal/5856-usa-silk-road-google-search-unmasked-dread-pirate-roberts
 
Noch zehn Tage bis zur Bundestagswahl. Drogenpolitische Fragen haben keine Rolle im Wahlkampf gespielt. Angela Merkel spricht sich entschieden gegen eine Überprüfung des Cannabisverbots aus, Martin Schulz würde eine Abstimmung im Bundestag den Abgeordneten unabhängig von ihrer Parteilinie frei zur Entscheidung geben. Der Fachverband Sucht hat die im jetzigen Bundestag vertretenen Parteien gebeten, eine Reihe weiterer Fragen zu beantworten.
 
19. Deutscher Bundestag: „Fragen und Antworten zur Drogen- und Suchtpolitik der Parteien“
(Vorabdruck aus Sucht Aktuell, 02.17, Hrsg.: Fachverband Sucht e.V.)
http://www.forum-substitutionspraxis.de/newpolitik/national/5723-19-deutscher-bundestag-fragen-und-antworten-zur-drogen-und-suchtpolitik-der-parteien
 
Stellenanzeige (Köln)
Wir suchen in Vollzeit (eine/n) oder Teilzeit (mehrere)
Facharzt/-ärztin für Allgemeinmedizin oder hausärztlich tätigen Internisten/-in mit Fachkunde Suchtmedizinische Grundversorgung
zum weiteren Ausbau unserer Suchtmedizinischen Ambulanz.
Wir bieten ein angenehmes Arbeitsklima in einem eingespielten herzlichen Team. Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit eigene Schwerpunkte zu setzen. Für die Facharztstelle ist ein KV-Sitz zur Anstellung vorhanden. Eine spätere Assoziation ist möglich. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre aussagefähige Bewerbung. Diese richten Sie bitte an:
mereaPraxiszentrum (Köln)
http://www.merea.de/index.php?id=stellenangebote
 
Die nächste Ausgabe erscheint am 11. Oktober 2017
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Hans-Günter Meyer-Thompson
- Redakteur –
 
Impressum:
http://www.forum-substitutionspraxis.de/newlinks/1025-impressumneu
 - - -
Kein Interesse an Z51.83G? Abmeldung